In einigen Staaten ist eine Hundehaftpflichtversicherung obligatorisch.
Die Haftung sollte jedoch auch für Hundebesitzer gelten, die dieser Verpflichtung nicht unterliegen.

Denn jeder Hundebesitzer ist für den Schaden verantwortlich, den sein vierbeiniger Freund verursacht, auch wenn der Hundebesitzer kein Verschulden trifft.
Wenn Ihr Hund anderen Personen schwere Sach- oder Personenschäden zufügt, ist dies sehr teuer.

Diese Art von Unfall tritt häufiger auf als Sie denken. Bei lautem Verkehr kann sich Ihr Hund immer instinktiv lösen und einen schweren Autounfall verursachen.

Haftpflichtversicherung für Hunde

 

Blechschäden können mehrere tausend Euro kosten.
Wenn andere Personen schwer verletzt werden, können Schadensersatzansprüche schnell sechs- bis siebenstellige Beträge erreichen.
In diesen Fällen besteht eine Haftpflichtversicherung für Hunde mit einer Versicherungssumme von bis zu 50 Mio. €.

Was ist die Haftpflichtversicherung des Hundehalters?

Die Haftung des Hundehalters schützt Hundebesitzer vor Schadensersatzansprüchen Dritter. Jeder Tierhalter haftet gesetzlich für Schäden, die durch sein Tier verursacht werden.

Die Verantwortung für Hunde ist in einigen Staaten bereits gesetzlich vorgeschrieben. Hundebesitzer, die dieser Verpflichtung nicht unterliegen, sollten eine Haftpflichtversicherung abschließen, um sich vor den möglicherweise hohen Kosten des Schadens zu schützen.